11. Oktober 2021

Süße Spitze

Es geht in die kühle Jahreszeit. Und da gewinnt Schokolade die Oberhand.

22. September 2021

Die beliebtesten Marken

Mit dem Tool Brand.Diamonds erhob Marktagent, mit welchen Marken die Österreicher besonders liebäugeln.

20. September 2021

Focus: XXXLutz on Top

Im September testete das Focus Institut 12 neue Print-Sujets, die erstmals im August on Air waren.

09. September 2021

Check, wo du schaltest

Brand Safety erkämpft sich schön langsam auch in der Digitalwirtschaft eine stärkere Position. Denn gerade hier landen Unternehmen allzu schnell auf Webseiten, mit denen sie eigentlich nicht anstreifen wollen.

Goldbach kürte die Gaming-Marke zu Youngstar 2021. Ausschlaggebend dafür ist der Score von 68,9, den Playstation im Zeitraum 3. Quartal 2020 bis 2. Quartal 2021 erzielen konnte.

Preise knapp unterhalb einer runden Zahl (zum Beispiel 39,99 statt 40) sind eine gängige Marketingstrategie, da Kunden diese als niedriger empfinden, als sie wirklich sind.

27. August 2021

Focus: Ein guter Juli

Die letzten Zuckungen der Fußball-EM, der Start der Olympischen Spiele – werbemäßig fiel der heiße Monat durchaus positiv auf.

09. August 2021

Billa dominiert Juli

Da leckt sich die Supermarktkette alle Finger. Mit Fleischwerbung dominierte man im Juli die Out of Home-Szene.

Die Erholung der Wirtschaft nach der Krise dürfte auch in der Werbung ankommen, legt der aktuelle Wifo-Werbeklimaindex nahe.

Noch zu Beginn des Jahres stand die bange Frage: Was wird mit der Fußball-EM? Jetzt kann sie beantwortet werden: Sie brachte einen belebten Juni mit sich.

Eine beschleunigte Erholung macht sich auf dem Werbemarkt breit. Sowohl dentsu als auch Zenith prognostizieren jeweils zweistellige Wachstumszahlen.

Eigentlich ist er schon 123 Jahre alt. 1898 wurde der Österreichische Automobilclub noch als ÖAC gegründet.

Die Europameisterschaft ist wohl nach der Weltmeisterschaft das wichtigste TV Ereignis in Europa. In Österreich dürften rund 62 Prozent die Spiele verfolgt haben.

Um 10,4 Prozent auf 634 Mrd. Dollar soll der Umsatz 2021 steigen. Der Werbemarkt erhole sich damit schneller als gedacht, so die Analysten von Dentsu.

Die Anzahl der österreichischen Haushalte, die sich mit Aufklebern wie „Bitte keine Werbung“ gegen unadressierte Prospekte wehren, steigt.

08. Juli 2021

Prost, Juni!

Es war zwar beizeiten nicht ganz so heiß, aber ein Bier war allemal drin. Oft ein Gösser Bier, das von McCann beworben wird.

Wie sieht er aus, der neue Consumer? Wie hat die Corona-Krise sein Verhalten verändert? Fragen, die der Marketing Circle beantwortet haben wollte.

Fast 100 Prozent der österreichischen Bevölkerung über 15 Jahren kennt ein soziales Netzwerk. Rund 96 Prozent nutzen sie.

Ein alltägliches Geschehen. Mutter und Vater haben ihre zwei Kinder eingepackt und sind unterwegs. Schier endlos, möge es einem vorkommen.

Zu normalen Zeiten würde die Branche in den Geheimschrank greifen und den besten Champagner hervorzücken, um ihn trotz großer Investition zu köpfen. Und mit seinen Mitarbeitern zu teilen.

Alkohol ist ein Sanitäter in der Not, trällerte schon Herbert Grönemeyer. Für den Werbemarkt könnte das durchaus zutreffen.

Die Werbebranche blickt nach langen Monaten wieder deutlich positiver in die Zukunft.

Ein Jahr Corona Lockdowns liegt nun hinter uns. Werbemäßig ging es ziemlich auf und ab. Derzeit sind wir wohl wieder in einer Auf-Phase.

2020 haben die Deutschen mindestens 1.250 Euro weniger ausgegeben als im Jahr vor der Krise. In der Summe entspricht das 116 Mrd. Euro.

Werbetreibende, die Neid in Anzeigen schüren, riskieren damit eine Abwanderung ihrer Kunden zu konkurrierenden Marken.

Manche Dinge soll man nicht ändern. Wie etwa einen guten Slogan. Das führt die heimische Süßwarenmarke Manner vor.

Die Out of Home-Kampagne des Möbelhauses überzeugte nach Bekanntheit, Gefälligkeit und Markenimpact.

Nach einem äußerst schwachen Start ins Jahr registriert Werbebeobachter Focus Media im Februar ein deutlich kleineres Minus.

03. März 2021

Focus: In den Keller

Unsicherheiten und Lockdowns prägten den Start in dieses Jahr. Die Auswirkungen kann man an der Werbebilanz nachlesen.

Der Marktforscher brachte im März 2020 seinen Testimonial Tracker ins Feld. Seitdem wurden Bewertungen in acht Kategorien, von Sport über Unterhaltung bis Politik, gesammelt.

Der Außenwerber wälzte Studien, die belegen sollen, dass auch während des Lockdowns Plakate ihre Fans finden. Kein Wunder. Immerhin hagelte es im ersten Lockdown Stornierungen.

Marken mit feminin klingenden Namen haben oft mehr geschäftlichen Erfolg als Konkurrenten mit maskulinen Bezeichnungen.

Insgesamt neun Prozent an Werbewert büßte der Sponsormarkt im Jahre 2020 ein. Klingt viel. Aber: Da waren 2019 auch noch eine Schi-WM und eine Nordische WM.

Social Distancing machte den Griff nach Kosmetik oder Hautpflegeprodukten deutlich seltener. Aufgrund der geschwundenen Konsumausgaben wurden von der Branche auch im Marketing Einsparungen gesetzt.

TV-Übertragungen von Sport-Events machen viele Seher deutlich empfänglicher für Werbung als Filme oder Nachrichten.

Das Konsumbarometer ist auf einem historischen Tiefstand angekommen. Besonders im Dezember 2020 schlug es negativ an.

27. Januar 2021

Bipa glänzt im Print

Das Focus Institut ist wieder ausgeschwärmt, um die besten Print-Anzeigen des Jänners zu finden.

Um 5,6 Prozent bremsten sich die Werbeaktivitäten im Jahr 2020 insgesamt am heimischen Markt ein. Mit minus 4,6 Prozent kommt Above the Line da noch erstaunlich gut weg.

Die Corona-Krise zieht überall Spuren der Verwüstung. Selbst die Markt- und Meinungsforschung macht da keine Ausnahme.

23. Dezember 2020

November im Auf und Ab

Die Werbeentwicklung in diesem Monat gestaltete sich nicht ganz negativ, aber auch nicht gerader positiv. Zumindest im wichtigen Sektor Above the Line.

22. Dezember 2020

Hofer hat TV im Griff

Auch, wenn es ums Fest geht und die Kommunikation nur mehr auf Weihnachtskonsum ausgerichtet ist, helfen ein paar Takte Musik für den Sieg.

17. Dezember 2020

UNIQA prangt im November

Nähe, das Gefühl geht uns schon länger ab. Umso mehr wirkte das Sujet, in dem Springer & Jacoby Nähe für UNIQA inszenierte.

Nur sechs Sekunden lange Online-Video-Werbung erzielt oft ein besseres Ergebnis als längere. Kürzere Anzeigen können die Popularität von Brands genauso erhöhen wie diejenigen, die dem üblichen Standard von 15 Sekunden folgen.

Britische Konsumenten sind beim Online-Kauf von Nahrungs- oder Körperpflegemitteln deutlich weniger spontan als in einem physischen Geschäft.

07. Dezember 2020

Handel wartet auf Käufer

Der erste Tag nach dem Lockdown brachte einen „überschaubaren Kundenandrang", wie es von Seiten des Handelsverbandes heißt.

Nach der Corona-Krise vor allem im zweiten Quartal erwartet Zenith in seinem Advertising Expenditure Forecast eine schnellere Erholung als gedacht. Weltweit gesehen.

01. Dezember 2020

Marketing im Umbruch

Moderne Zeiten bringen auch Änderungen des Marketing mit sich. Der Marketer wird in den Hintergrund gedrängt, das Budget in den Vordergrund gestellt.

Die Werbeaktivitäten liegen in dem Monat nur knapp hinter dem Vorjahr.

24. November 2020

Manner mag man eben

Die authentischsten Marken der Österreicher suchte Marketagent mit seinem Brand.Swipe Authentizitäts-Special.

Der Marktforscher beschreibt in seiner jüngsten Studie jene Trends, die seiner Meinung nach das Medienjahr 2021 beherrschen werden.

17. November 2020

YouGov: Die besten Marken

Kaum verwunderlich liegen auch in diesem Ranking die digitalen Marken voran. Durch die Krise wurden sie noch einmal befeuert.

Nach einem erstaunlich guten August zeigt im September die Werbekurve wieder nach unten, beobachtet Focus Media. Und zwar um insgesamt 3,1 Prozent gegenüber dem September des Vorjahres.

Die Konsumausgaben gehen stärker zurück als noch im Mai prognostiziert. Das stellt der Handelsverband gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Branchenradar.com fest.

Trotz Corona legte der Werbedruck im heißen Ferienmonat um insgesamt 3,3 Prozent zu.

Obwohl in der Coronakrise das Auto wieder viel öfter genutzt wird, bleibt der Absatz in diesem Jahr dürftig. Das hat nicht nur mit dem verlorenen Vertrauen in die großen Automarken zu tun.

Auf einer Skala von 0 bis 100 bewerteten die Österreicher den Innovationsgrad von insgesamt 1.390 Brands. Das Ergebnis ist nicht allzu erstaunlich.

Wenn es um Elektrogeräte geht, haben die Österreicher einen klaren Favoriten: 84 Prozent wollen nicht auf ihre Waschmaschine verzichten.

Für gut jeden zweiten jungen Briten sind Stellungnahmen von Marken zu sozialen Problemen zynisch und heuchlerisch.

Sensation: Nach starken Verlusten in den Monaten März bis Juni verzeichnet der Werbebeobachter im Juli plötzlich ein deutliches Plus. Der Werbedruck ist Above the Line im Vergleich zum Juli 2019 um 4,7 Prozent angestiegen.

Der Lebensmittelpunkt der Menschen werden in den kommenden Monaten, vielleicht sogar Jahren, die eigenen vier Wände sein.

Das legt zumindest der Advertising Expenditure Forecast von Zenith nahe. Demnach werden 51 Prozent der weltweiten Werbeausgaben 2020 in Digital investiert.

Trotz vieler Lockerungen bleibt die Wirtschaft auch im Mai extrem angespannt.

An diesem Werbemittel scheiden sich die Geister. Eine Studie von wogibtswas attestiert dem Print-Flugblatt nun schwindende Beliebtheit.

Daran dürfte auch die Coronakrise nichts ändern. Obwohl Werbeaktivitäten in dieser Zeit verstärkt auf Online-Werbemittel verschoben wurden.

15. Juni 2020

Marken mag man eben

Eine positive Bilanz zieht der Markenartikelverband über die heurige Kampagne. Gerade in Krisenzeiten sei das Vertrauen in Marken besonders hoch.

26. Mai 2020

April = Einsturz

Jetzt ist sie da, die Werbebilanz für April. Und sie kennt praktisch keinen Gewinner. Selbst Online verlor gegenüber dem April 2019 2,8 Prozent. Steht damit aber noch gut da.

Seine erfolgreiche aktive Karriere kann der österreichische Skifahrer auch in der Sportpension fortsetzen. Er bleibt das sympathischste Werbetestimonial.

Die Werbewerte des TV in der Phase des Lockdown haben sich deutlich nach oben bewegt.

Kaum war die Ausgangssperre verhängt, reagierte auch die Werbung auf die Maßnahmen.

Online-Werbung hat nur maximal drei Sekunden Zeit, um Rezipienten zu überzeugen. Danach verpufft die Aufmerksamkeit.

Manche haben sich zu zeigen gewagt, manche haben sich versteckt. Doch welchen Marken schenken die Österreicher nun ihr Vertrauen?

Im ersten Quartal lagen die Bruttowerbewerte durch Sponsoring zwar 27 Prozent unter jenen des Vorjahres.

Das Coronavirus hat dauerhafte Auswirkungen auf das Kaufverhalten von Konsumenten weltweit.

Die Prognose scheint wenig gewagt. Durch den Stop im Konsumgüterverkauf und zahlreichen Quarantänemaßnahmen ist die Wirtschaft schwer getroffen.

Es hätte so schön werden können. Im Februar ging’s noch einmal aufwärts, bevor der große Absturz kam.

Wer bei einer Dienstleistung einen Fehler gemacht hat, sollte nachher lieber "Danke" sagen als "Entschuldigung".

Online-Werbung muss zum Kontext des Inhaltes einer Webseite passen, um das Kaufverhalten von Kunden zu beeinflussen.

Geschätzt wird mit einem Rückgang von 11,7 Prozent der Werbespendings dieses Jahr in den traditionellen Medien.

Rund 60 Prozent der Marketer gehen davon aus, dass in den kommenden Wochen geplante Marketing- und Marktkommunikationsaktivitäten auf Null zurückgefahren werden.

Coronavirus, Konjunkturabschwung – noch lassen sich die Werbetreibenden davon nicht die Stimmung verderben.