Netflix hadert Pixabay
21 Apr
geschrieben von 

Netflix hadert

Noch Anfang des Jahres tönte man groß bei der Programmvorschau. Jede Woche ein Blockbuster, zahlreiche Eigenproduktionen.

Doch noch ist es nicht soweit. Und so findet man sich nach einem Rekordjahr nun im Tal wieder.
Allerdings nur, was die Abonnentenanzahl betrifft. Sechs Millionen zusätzlich erwartete der Streamingdienst im ersten Quartal. Geworden sind es vier Millionen. Womit man nun auf rund 208 Millionen Abonnenten blicken kann.
Zu wenig für die Börse. Die strafte Netflix ab und ließ die Aktie zeitweise um mehr als zehn Prozent einbrechen. Dabei steht der Streamer finanziell gut da. Der Umsatz stieg um 24 Prozent auf 7,2 Mrd. Dollar. Der Gewinn kletterte von 1,4 auf 1,7 Mrd. Dollar.
Trotzdem zeigte man sich auch bei Netflix selbst von den Erwartungen enttäuscht. Die Ursache dafür sieht man einerseits in der wachsenden Konkurrenz. Disney+ macht Dampf und mit Paramount+ ist schon der nächste große Studio-Dienst im Anmarsch.
Andererseits sieht man aber auch die Corona-Krise als Schuldigen. Die krisenbedingten Produktionsstopps würden sich nun bemerkbar machen.

 



Unterstützen Sie BranchenBlatt!

 

Werden Sie Teil des Projektes! BranchenBlatt als Medien-Start-up hat die Krise besonders getroffen. Mit Blut, Schweiß und Geld stehen wir aber hinter dem Projekt. Weil wir der Überzeugung sind, dass der eingefahrene Markt in diesem Bereich dringend frischen Wind benötigt. Und dass unabhängige Berichterstattung ohne Verhaberung der gesamten Branche mehr Glaubwürdigkeit und Gewicht verleiht. 

Unterstützen Sie Ihr neues BranchenBlatt dabei! Wir sind weiterhin bemüht, seriöse und spannende Nachrichten zu liefern. Doch in Zeiten wegfallender Werbeeinnahmen wird die Aufgabe nicht leichter. Sie können für BranchenBlatt in den Ring steigen und mit Ihrer Spende zu einem neuen Mediendiskurs in der Branche beitragen!

 

paypal me 300x140