Diese Seite drucken
ProSiebenSat.1: Es war ein gutes Jahr ProSiebenSat.1 Media SE
22 Jan
geschrieben von 

ProSiebenSat.1: Es war ein gutes Jahr

Die Corona-Krise nütze vor allem den öffentlich-rechtlichen Programmen, vermutete man noch im Herbst letzten Jahres. Mit wohl gewisser Erleichterung kann der Unterhaltungskonzern aus Unterföhring diese Vermutung wiederlegen.

Sogar besser als gedacht entwickelten sich die Zahlen im Krisen-Jahr.
Mit 4,040 Mrd Euro übertraf man den angestrebten Umsatz von 3,85 Mrd. Euro. Das adjusted EBITDA liegt nun bei 700 Mio. Euro statt der erwartenden 600 Mio. Euro. Hauptsächlich verantwortlich dafür zeichnet das vierte Quartal, das deutlich stärker ausfiel, vor allem im Werbegeschäft. Gebremst wurde der Aufschwung in Deutschland erst durch den jetzigen Lockdown.
„Es hat sich gezeigt, dass sich unsere Investitionen ins Programm ausgezahlt haben: Wir haben im Wettbewerb mit hochattraktiven Entertainment- und Infotainment-Formaten überzeugt und damit auch unsere Position im TV-Werbemarkt gestärkt. Unsere volle Konzentration liegt jetzt auf 2021: Wie bereits angekündigt, gehen wir davon aus, dass die aktuellen Lockdown-Maßnahmen in unseren Kernmärkten insbesondere unser Werbegeschäft im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr beeinträchtigen. Wir rechnen aber insbesondere im zweiten Quartal im Entertainment-Segment mit einer deutlichen Verbesserung im Vorjahresvergleich. Wie schon in 2020, erwarten wir als frühzyklisches Unternehmen dann eine schnelle Erholung, sobald die Einschränkungen gelockert bzw. aufgehoben werden. Wir konzentrieren uns dabei einerseits auf profitables Wachstum und andererseits auf die mittelfristige Verbesserung unseres P7S1-Return-on-Capital-Employed-Zielwertes auf über 15 Prozent“, wagt Rainer Beaujean, Vorstandssprecher & Finanzvorstand der ProSiebenSat.1 Media SE, einen Ausblick.