Um auf das wirklich Wichtige zurückzukommen. 

Aus Gründen der Ausgewogenheit bringen wir zur Belästigungs-Causa natürlich auch die publizistische Verteidigung des Verlegers. Spricht sowieso für sich, was Niveau und Stil angeht.