Rettet die Wiener Zeitung Wiener Zeitung
26 Feb
geschrieben von 

Rettet die Wiener Zeitung

Das fordern Presseclub Concordia und die Journalistengewerkschaft.

Sie appellieren an die Bundesregierung, ihre Verantwortung wahrzunehmen und die Fortführung der Zeitung als gedruckte Tageszeitung sicherzustellen.
In Umsetzung einer EU-Richtlinie sollen die Pflichtveröffentlichungen digitalisiert werden. Die Wiener Zeitung fiele damit um die Einnahmen des Amtsblattes um. Von diesen allerdings lebt sie mehr oder weniger.
Die beiden Journalistenorganisationen rufen nun dazu auf, alternative Einnahmequellen zu erschließen. Immerhin sei die Wiener Zeitung nicht nur die älteste Tageszeitung der Welt. Ihre Einstellung wäre zudem ein unwiederbringlicher Verlust für den demokratiepolitischen Diskurs in Österreich. Die Republik solle daher ihr bereits mehrfach angekündigtes Konzept für einen Fortbestand in gedruckter Form umsetzen.

 



Unterstützen Sie BranchenBlatt!

 

Werden Sie Teil des Projektes! BranchenBlatt als Medien-Start-up hat die Krise besonders getroffen. Mit Blut, Schweiß und Geld stehen wir aber hinter dem Projekt. Weil wir der Überzeugung sind, dass der eingefahrene Markt in diesem Bereich dringend frischen Wind benötigt. Und dass unabhängige Berichterstattung ohne Verhaberung der gesamten Branche mehr Glaubwürdigkeit und Gewicht verleiht. 

Unterstützen Sie Ihr neues BranchenBlatt dabei! Wir sind weiterhin bemüht, seriöse und spannende Nachrichten zu liefern. Doch in Zeiten wegfallender Werbeeinnahmen wird die Aufgabe nicht leichter. Sie können für BranchenBlatt in den Ring steigen und mit Ihrer Spende zu einem neuen Mediendiskurs in der Branche beitragen!

 

paypal me 300x140