Screenshot vom profil.at-Aufmacher. Der Herr linksaußen auf dem Foto ist übrigens der langjährige, einflussreiche ORFG-Generalsekretär Florian Stermann Screenshot vom profil.at-Aufmacher. Der Herr linksaußen auf dem Foto ist übrigens der langjährige, einflussreiche ORFG-Generalsekretär Florian Stermann profil.at
15 Mär
geschrieben von 

Wir Russen-Freunde

Wieder eine großartige Geschichte auf profil.at über die Geschichte und Aktivitäten der Österreichisch-Russischen Freundschaftsgesellschaft.

 

Unlängst ist an dieser Stelle auf ein großartiges Interview hingewiesen worden, das Michael Nikbakhsh mit dem 2015 gestürzten OMV-Direktor Gerhard Roiss geführt hat und aufdröselt, wie uns eine russophile Machtclique um Putin-Freund, Privilegien-Ritter und Noch-OMV-Chef Rainer Seele in die Abhängigkeit von russischem Gas hineintheatert hat. Eine neue journalistische Großtat findet sich wieder mit Russland-Bezug und wieder mit Beteiligung Nikbakhshs wieder auf profil.at: Unter dem Titel „Liebesgrüße nach Moskau: Österreichisch-Russische Freundschaft" spüren Nikbakhsh und Stefan Melichar der Österreichisch-Russischen Freundschaftsgesellschaft nach. Wahrscheinlich haben Sie noch nie von der Organisation gehört und werden auch jetzt kein Glück haben, wenn Sie sich schlau machen wollen. Denn wenn Sie die Webseite orfg.net anklicken, kriegen Sie nur das und nicht mehr:

Bildschirmfoto 2022-03-15 um 12.43.54.png

Dioe gesellschaft hat dem Augenschein derzeit wenig Lust auf Öffentlichkeit. Indessen gehörte ihr - jedenfalls in besseren Zeiten - gefühlt zwei Drittel der politischen und wirtschaftlichen „Elite" Österreichs an oder war ihr engverbunden. Seit 2000 waren, so schreiben die Autoren, u.a. folgende Personen in Vorstand und Präsidium vertreten:

Ernst Strasser, ehemaliger ÖVP-Innenminister. Christoph Ulmer, Strassers früherer Kabinettschef. Michael Kloibmüller, ehemaliger Sektionschef im Innenministerium, heute Manager, ÖVP-nahe. Andreas Großschartner, Büroleiter von ÖVP-Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP). Harald Mahrer, Wirtschaftskammer-Präsident (ÖVP). Karlheinz Kopf, Wirtschaftskammer-Generalsekretär (ÖVP). Richard Schenz, Ex-OMV-Chef und Wirtschaftskammer-Vizepräsident (ÖVP-nahe).Christoph Matznetter, SPÖ-Abgeordneter und Wirtschaftskammer-Vizepräsident. Stefan Schennach, Bundesrat (einst Grüne, heute SPÖ). Die Rechtsanwälte und Ex-FPÖ-Mandatare Markus Tschank, Johannes Hübner und Peter Fichtenbauer; der SPÖnahe Rechtsanwalt Gabriel Lansky. Der SPÖ-nahe PR-Berater Josef Kalina. Der frühere Wiener SPÖ-Gemeinderat Heinz Hufnagl. Der 2019 verstorbene Raiffeisen-Manager Ludwig Scharinger. ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian. Maximilian Habsburg-Lothringen, Vermögensberater und Winzer. Heinrich Pecina, Investmentberater. Der ehemalige SPÖ-Abgeordnete und Salzburger Arbeiterkammer-Funktionär Johann Maier. Der Brigadier des Bundesheeres Gustav Gustenau. Langjährige politische Akteurinnen und Akteure wie Andreas Schieder und Hannes Jarolim (beide SPÖ), Roman Haider und Barbara Kappel (beide FPÖ), Ruperta Lichtenecker (Grüne). Dazu Ministerialbeamte, Lobbyisten aus der Privatwirtschaft, Honorarkonsule, Leute aus der Industriellenvereinigung, der Stadt Wien, Vertreter von Konzernen wie OMV, Strabag und Vienna Insurance Group.

Aber auch die Direktoren des 2020 hochgegangenen deutschen Finanzdienstleisters Wirecard, die Österreicher Markus Braun (sitzt in U-Haft und der flüchtige Jan Marsalek, haben hier, so Melichar und Nikbakhsh, kräftig mitgemischt. Zu den Leuten, die sich gerne zu Veranstaltungen der Gesellschaft einladen ließen, zählten wiederum Michael Spindelegger, Reinhold Mitterlehner, Siegfried Wolf, Sebastian Kurz, Christoph Leitl, Peter Schröcksnadel, Hannes Androsch, Franz Vranitzky, Heinz-Christian Strache, Rainer Seele, Herbert Kickl, Karin Kneissl und Margarete Schramböck. Ein Event der ORFG, nämlich die 15-Jahre-Feier in der Marxhalle anno 2015, wurde u.a. von Sberbank Europe, Lukoil, Mondi, Kapsch TrafficCom, Pallas Capital, Novomatic, Signa und Wirecard gesponsert. Wirecard spendete nette 20.000 für den Abend. Später wurde, schreiben Melichar / Nikbakhsh, ruchbar, dass ORFG-Generalsekretär Florian Stermann ein Nahverhältnis zu Wirecard-Flüchtling Marsalek unterhalten hatte. Das bekannte Foto, das Marsalek mit Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka zeigt, war bei einer Veranstaltung der ORFG aufgenommen worden.
Nach einem internen Wirbel und personellem Aderlass im Herbst 2020 formierte sich neben der ORFG noch ein zweiter Verein im Zeichen der österreichisch-russischen Freundschaft, nämlich das Forum Österreich - Russland. Das ist aber noch uneinsichtiger und intransparenter als die ORFG. Allein die Suche nach einer vereinseigenen Webseite führt maximal zu Adressen mit Virus-Warnungen.


Mehr in dieser Kategorie: « HolidayCheck Special Award 2022