USA: Pandemie bringt Massenarbeitslosigkeit Pixabay
23 Mär
geschrieben von 

USA: Pandemie bringt Massenarbeitslosigkeit

Der Kampf gegen die Ausbreitung des neuen Coronavirus mit "Social Distancing", also großem Abstandhalten zur Vermeidung von Ansteckungen, wird in den USA schnell zu Massenarbeitslosigkeit führen.

Berechnungen des Center for Business and Economic Research an der Ball State University nach wird die US-Arbeitslosenquote nach 45 Tagen Anfang Mai bereits 10,5 Prozent betragen. Bleibt die Abwehrmaßnahme drei Monate aufrecht, ist mit 14,6 Prozent Arbeitslosigkeit zu rechnen. Es stehen Massenentlassungen bevor, die sogar das Ende des Zweiten Weltkriegs in den Schatten stellen dürften.
Die Studie What Will the Next Three Months Look Like? Simulating the Impact of Social Distancing on GDP and Employment befasst sich mit den kurzfristigen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie. „Es sind wahrscheinlich sehr konservative Schätzungen, doch besagen sie, dass der Stellenabbau in den Monaten März, April, Mai und Juni die größten in der amerikanischen Geschichte sein dürften“, sagt CBER-Leiter Michael Hicks. Sie dürften selbst die 1,9 Mio. in den Wochen nach dem V-J Day, dem Sieg über Japan im September 1945 und dem Ende des Zweiten Weltkriegs, übertreffen.
Schon 45 Tage starkes Social Distancing werden der Prognose zufolge dazu führen, dass US-weit 10,6 Mio. Menschen ihren Job verlieren und das nationale BIP um 0,5 Prozent schrumpft. 90 Tage würden zu 21 Mio. neuen Arbeitslosen und minus 0,9 Prozent BIP führen. „Die Schätzungen erstrecken sich nur über 90 Tage und decken die viel breiteren Auswirkungen längeren Social Distancings nicht ab“, warnt Hicks. Es bedürfe jedenfalls dringlich staatlicher Maßnahmen, um die Auswirkungen auf Kleinunternehmen und Haushalte abzufedern.

pte