Die aktuelle Media-Analyse bleibt wieder unvergleichlich. Die Zahlen, verglichen zum Vorjahr: Sie sind einmal höher, einmal tiefer, einmal gleich.

Auch das Krisenjahr hat nichts am langjährigen Trend geändert. Das Griss nach Print, vor allem bei den Tageszeitungen, wird weiter überschaubarer.

Schlechte Nachrichten bringen Quote: Was im Rundfunkzeitalter galt, gilt für News-Medien offenbar auch heute auf Twitter.