Wochen kreiste die Wortschöpfung durch Medien, Politikermund und jede Aussage, die einigermaßen auf Öffentlichkeit traf: Neue Normalität. Typische Orwell‘sche Begrifflichkeit. Polizeistaat, Überwachung, Einschränkung der Freiheits- und Bürgerrechte, Einschränkung der Entwicklung unserer Kinder ist nicht normal. Das würde sonst nichts anderes heißen, als dass wir das ungefragt hinnehmen. Und die Einschränkungen bleiben, auch wenn der Anlass weg ist. Man darf sich nicht daran gewöhnen.
Doch nachdem man mit etwa mulmigen Gefühl das Schlagwort der Neuen Normalität beobachtete, kann man nunmehr konstituieren: Es ist schon wieder alles beim Alten.

Das Justizministerium beanstandete drei Artikel beim Presserat. Sie befassten sich mit der Causa Casinos und dem Ibiza-Video.

in Print
05. April 2020

Krisen-Tagebuch

Mittlerweile geht es in die dritte Woche. Vor vier Wochen konnte man sich das nicht vorstellen. Eine Beschränkung der Freiheiten, wie es sie in der zweiten Republik noch nie gab. Schuld daran ein Alien, ein Virus, ein bis dato unbekannter Krankheitserreger. Seit sich der bei uns einnistet, steht das Land still. Und nicht nur dieses. Die Maßnahmen, die zur Bekämpfung ausgegraben werden, sind rigoros. Werden aber bis jetzt anerkannt. Immerhin zählt es zur Aufgabe des Staates, im Falle einer Katastrophe mit dem Schlimmsten rechnen zu müssen.