Australien vs Facebook: Einigung Pixabay
23 Feb
geschrieben von 

Australien vs Facebook: Einigung

Im Streit um das Mediengesetz, das Plattformen wie Google und Facebook dazu verpflichten soll, für Verlinkungen auf Nachrichten zu zahlen, bahnt sich ein Kompromiss an.

Facebook hat ja zuerst alle Links auf australische Nachrichtenseiten und Katastrophendienste blockiert. Nun heißt es, die Gesetzesänderungen würden die Aufhebung der Sperren ermöglichen. Zumindest zum Teil.
Denn Kern der Änderungen dürfte wohl sein, dass die Entscheidung, welche Nachrichten auf der Plattform verbleiben, beim Plattformbetreiber liegt. Der kann dann sozusagen selbst bestimmen, an welche Verlage er seinen Obolus zahlen will.

 



Unterstützen Sie BranchenBlatt!

 

Werden Sie Teil des Projektes! BranchenBlatt als Medien-Start-up hat die Krise besonders getroffen. Mit Blut, Schweiß und Geld stehen wir aber hinter dem Projekt. Weil wir der Überzeugung sind, dass der eingefahrene Markt in diesem Bereich dringend frischen Wind benötigt. Und dass unabhängige Berichterstattung ohne Verhaberung der gesamten Branche mehr Glaubwürdigkeit und Gewicht verleiht. 

Unterstützen Sie Ihr neues BranchenBlatt dabei! Wir sind weiterhin bemüht, seriöse und spannende Nachrichten zu liefern. Doch in Zeiten wegfallender Werbeeinnahmen wird die Aufgabe nicht leichter. Sie können für BranchenBlatt in den Ring steigen und mit Ihrer Spende zu einem neuen Mediendiskurs in der Branche beitragen!

 

paypal me 300x140

 


Mehr in dieser Kategorie: « Die Welt vs Facebook