Krisenrezepte werden ausgepackt IAA
15 Mai
geschrieben von 

Krisenrezepte werden ausgepackt

Die Pandemie. Unheimliches Alien, das sich wie ein Schatten über die Erde legt. Die Reaktionen sind heftig. Nur langsam geht es zurück in die Normalität.

Geht es nach den Teilnehmern des letzten IAA webInAArs unter der Leitung von Jacek Olechowski (IAA Präsident Polen und CEO Mediacap), dann bauen wir derzeit eine neue Normalität auf.
Die Rezepte sind allerdings die Alten. So etwa der Zugang von David Buttle, Financial Times. Sein Credo: Medienhäuser müssten sich unabhängiger machen. Denn man habe in der Krise zwar mehr Digital-Abos verkauft, die Werbeeinnahmen seien allerdings weggebrochen. Dieses Rezept wird allerdings bereits jahrelang aufgrund der Printkrise diskutiert. Noch hat man keine zufriedenstellende Antwort gefunden.
Eher allgemein hält auch Peter Field, seines Zeichens Consultant, sein Rezept: Unternehmen sollten kein Geld aus der Werbung abziehen. „Es spricht viel dafür jetzt zu investieren: Der ROI ist im Moment deutlich größer, Konkurrenten ziehen sich zurück, Media ist günstiger, es stehen Unternehmen – sofern sie liquide sind – alle Möglichkeiten offen“, plädiert Field. Gepredigt wird dies allerdings bei jeder Krise.
Kerrie Finch, Futurefactor, legt den Unternehmen nahe, nun während der Krise über ihre Werte nachzudenken: „Was ist unser USP, was unterscheidet uns von anderen? Welchen Impact haben wir auf den Wandel? Wie bleiben wir relevant, mutig und agil? Das sind die Fragen, die sich Unternehmen und Marken stellen müssen. Auch, oder gerade jene Branchen, die die Krise besonders hart getroffen hat, wie z.B. den Tourismus.“
Richi Chande, Captify, identifiziert eine konkrete Auswirkung der Krise: „Aus Marketingsicht wird Data-Driven Advertising eine noch größere Rolle spielen als in der Vergangenheit, jede Werbeausgabe wird genau überlegt werden.“ Denn es gebe auch Krisengewinner, die zeigen würden, wo es lang geht. Dazu zählt Chande neben Amazon und Telekommunikationsunternehmen auch lokale Lieferdienste und Streaminganbieter.


Mehr in dieser Kategorie: « Schon wieder A1